Frühbehandlung

In den meisten Fällen beginnt eine kieferorthopädische Behandlung in der Phase des Wechselgebisses Jedoch gibt es Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen, deren Behandlung im Milchgebiss begonnen werden soll.

Indikationen für eine Frühbehandlung: 

  • – Vorzeitiger Zahnverlust: (Therapie mit Lückenhalter).
  • – Kreuzbiss: hier beißen die Unterkieferseitenzähne seitlich an den Oberkieferseitenzähnen vorbei. (Therapie mit aktiven Platten).
  • – Frontzahnvorbiss (Progenie): die unteren Frontzähne stehen vor der oberen Front. (Therapie mit funktionskieferorthopädischen Geräten).
  • – Überbiss (große Frontzahnstufe): wenn der Abstand zwischen den oberen und unteren Frontzähnen den Grenzwert von 3 mm überschreitet, denn sonst verlieren sie den Kontakt zueinander. (Therapie mit funktionskieferorthopädischen Geräten).

Wenn sie Fragen zum Thema “Frühbehandlung” haben, wenden Sie sich an unsere Praxis Linden Kieferorthopädie in Buchholz und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch unter der Rufnummer 04181 – 31727.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herausnehmbare Zahnspangen 

Lose Zahnspangen werden in der Regel bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren getragen. Da sich der Kiefer in diesem Alter noch in der Wachstumsphase befindet, kann der Wachstumsschub ausgenutzt werden. Darum empfiehlt es sich, ab dem 6. Lebensjahr einen Kieferorthopäden aufzusuchen.

Im Gegenteil zu den festen Klammern, die im bleibenden Gebiss verwendet werden, werden herausnehmbare Zahnspangen im Milchgebiss sowie im Wechselgebiss angewandt. Darüber hinaus ist die Mundhygiene bei den herausnehmbaren Zahnspangen gegenüber den festen Zahnspangen einfacher.

Man kann zwischen zwei Arten von herausnehmbaren Spangen unterscheiden:

    • – Platten:

      Mit diesen Geräten können Zähnen bewegt werden sowie den Zahnbogen kann erweitert werden. auch eine Stabilisierung der Ergebnisse kann mit platten erreicht werden.Beispiele für Platten sind u.a. Lückenhalter, aktive Platten, Retentionsplatten…mehr

    • – Funktionskieferorthopädische Geräte:

      Mit diesen Geräten kann eine Fehllage des Kiefers unter Ausnutzung der  natürlichen Kräfte der Mundmuskulatur korrigiert werden. Beispiele für funktionskieferorthopädische Geräte sind u.a. Aktivator ,Fränkel, Bionator, Doppelvorschubplatten…mehr

Alle o.g. Geräte müssen mindestens 14 Stunden pro Tag (1 Tag sind 24 Stunden), überwiegend also nachts getragen werden, damit sie das erwünschte Ziel erfüllen. In besonderen Fällen kann über eine kurze Zeit ein „Ganztagstragen“ nötig sein.

Wenn sie Fragen zum Thema “Herausnehmbare Zahnspange” haben, wenden Sie sich an unsere Praxis Linden Kieferorthopädie in Buchholz und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch unter der Rufnummer 04181 – 31727.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportmundschutz

Sportmundschutz sorgt für einen optimalen Schutz vor Stößen an den Zähnen, Zahnfleisch, Kieferknochen und Kiefergelenken.

Er wird in unserer Praxis individuell aus weichem Silikonkunststoff angefertigt und hat im Vergleich zu den Fertigprodukten aus dem Sporthandel den Vorteil, dass er auf die Zahnstellung abgestimmt ist. Damit passt er wesentlich besser. Er ist allerdings keine Kassenleistung. Um Komplikationen bei Patienten mit festsitzender Zahnspange zu vermeiden, empfiehlt sich beim Sport einen Mundschutz zu tragen, denn Brackets und Drähte können schon bei leichteren Stößen zu Verletzungen führen.

Wenn sie Fragen zum Thema “Sportmundschutz” haben, wenden Sie sich an unsere Praxis Linden Kieferorthopädie in Buchholz und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch  unter der Rufnummer 04181 – 31727.

 


Share: